Zwischenwurf

Hallo und fröhliche Weihnachten (hohoho)! 🙂

Mein letzter Beitrag ist schon wieder eine Weile her. Das liegt vor allem daran, dass ich zur Zeit nicht genau weiß, wo ich weitermachen soll.

Zu Beginn dieses Semesters meinte Herr Kreuzberger, ich soll nicht selber eine Untersuchung (Befragung, oder Ähnliches) durchführen, sondern mich auf bestehende Literatur und Theorien beschränken. Das war für mich auf den ersten Blick auch sinnvoll, da es schien, dass es eine Vielzahl an Quellen zu diesem Thema gibt.
Mittlerweile bin ich mir da nicht mehr so sicher … ich habe Theorien zur CvK gefunden und aufgearbeitet, habe eine Menge Artikel im Internet zur Gruppenkommunikation via Facebook zur Fluthilfe gefunden , … aber irgendwie nichts, worauf ich mich insgesamt stützen kann.
Deswegen jetzt meine Frage an euch:

  • Meint ihr es wäre sinnvoll, noch eine kleine Befragung in den Facebookgruppen durchzuführen, die ich mir zur Untersuchung ausgewählt hatte?
    Btw: ich bin mittlerweile in einer davon schon Mitglied, bei den anderen wurde ich bis jetzt noch nicht zugelassen …
  • Soll ich noch weiter nach theretischen Befunden suchen … oder habt ihr vielleicht irgendwo etwas zu diesem Thema gesehen?
  • Soll ich vielleicht nochmal allgemein auf Facebookgruppen eingehen? Erklären was das ist, Vorteile nennen usw.?Den letzten Punkt würde ich für mich schonmal mit einem „Ja“ beantworten. Ich glaube das es gut ist, erst noch einmal das zu erklären, wovon man berichten möchte.
    Als Einstieg hab ich hier noch ein kleines Video zu diesem Thema und wünsche viel Spaß beim Gucken, und natürlich auch beim voll“fressen“ und Geschenke auspacken 🙂

Quelle: Youtubevideo http://www.youtube.com/watch?v=_4L1ucgWFEk, 25.12.2013

Advertisements

2 Gedanken zu “Zwischenwurf

  1. Hallo newbee91,

    ich würde das mit einem Interview machen, ich finde ein Praxisbeispiel macht den Blog noch etwas lebhafter 🙂 Bald gibt es bei mir auch ein Video, auf dem ich beim Interview zu sehen bin 😉
    Je nachdem wen du dir wählst, mündlich oder schriftlich. Ich habe bei mir festgestellt, dass nach meinem ersten Interview noch ein Zweites folgen musste, da ich im Nachhinein festgestellt habe, dass das erste nur die Basis bildet. Mehr dazu gibt bereits jetzt schon auf http://sternchentui.wordpress.com/ in den beiden Posts vom 17.12.2013. Vielleicht gibt das dir ja noch eine Anregung.
    Vielleicht kannst du die Interviews auch zu Vor- und Nachteilen führen, ggf. mit Passanten auf der Straße. So eine kurze Umfrage / Interview ist sowieso in unserem Umfang nicht repräsentativ 🙂 Ggf. diese Erkenntnisse mit etwas Theorie verknüpfen oder eben auch nicht. Ich finde deinen Theorie-Teil super, aber meiner Meinung nach brauchst du nicht noch mehr 🙂

    Ansonsten erst einmal Frohe Weihnachten!!

  2. Supi ich danke dir 🙂
    Ja so werde ich das glaube auch machen. Nach den 2 Tagen jetzt schau ich mir deine Beiträge mal an 😉
    Ich finds gut, dass du noch ein zweites machen möchtest. Du hast ja Recht .. es wird sowieso nicht repräsentativ, aber immerhin ists besser als nur eins zu haben 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s